II. AH des SV Adler Dellbrück 1922 e.V.

Spiel 09.02.2019

II. AH - Vingst 05 4:2 (1:2)

Klein

St. Müller       Selbach       Reimann (1)

Backoff      Marqua

Dumm       Müller Sv.        Behnke (2)

Fragel (1)     Gül

Baumann
Ebert
Juchem
Sieberg

 

C: Melcher
S: ?

Bereits zum 4. Mal in Folge liefen die Adler vor heimischer Kulisse auf dem neuen Kunstrasenplatz auf.
Ein Novum in den vergangenen Jahren.

Coach Melcher hatte die Mannschaft vor Beginn des Spiels vor den Vingstern gewarnt und Konzentration in den Zweikämpfen angemahnt. Die ersten Minuten waren dann jedoch im Spiel nach vorne  recht vielversprechend, wobei klare Torchancen ausblieben. Stattdessen gab es immer wieder Zuordnungsprobleme in der Adler-Defensive. Die daraus entstandenen Räume nutzten die Vingster konsequent aus. Erst zum 0:1 und nach dem Ausgleich durch Konstantin Behnke kurz vor der Pause zum 1:2 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit stand dann ganz im Zeichen einer überlegen agierenden Adler-Elf. Torchancen blieben jedoch, bis auf einen Lattentreffer von Marqua,  bei aller Überlegenheit Mangelware. So war es einem nicht ganz unhaltbaren 30 Meter Distanzschuss von Reimann zu verdanken, dass 15 Minuten vor dem Ende der Ausgleich fiel. Vingst 05 ließ nun konditionell etwas nach und die Adler nutzen nun die sich immer häufiger bietenden Gelegenheiten besser aus. Fragel und Behnke trafen letztlich zum verdienten Endstand.

Zu erwähnen wäre noch das Comeback von Stefan Juchem, der mit neuer Nase und mit hochgekrempelter Trainingshose den Sieg mit über die Zeit brachte.

(Bericht: St. Müller)

Spiel 19.01.2019

II. AH - Borussia Kalk 2:1 (1:1)

Frömbgen

St. Müller       Backoff       Selbach

Lauderbach      Sladek

Dumm       Marqua        Behnke (1)

T. Schellenberg (1)      Ebert

Gratzla
Theissen
(Klein)

 

C: Theissen
S: Gibki

In einem ungemein spannenden und gutklassigen Spiel behielten die Adler letztendlich verdient, wenn auch etwas glücklich, die Oberhand.

Die erwartet starken Kalker Borussen machten sofort klar, das sie den Adlern nicht den ersten Sieg in der neuen AdlerArena bescherten wollen. Aber auch der Gastgeber, der durch einige Spieler der zweiten Senioren aufgepimpt, und durch Coach Detlef Theissen hervorragend eingestellt wurde, hatte genau dies im Sinn. So entstand ein sehr schön anzuschauender Kick mit disziplinierten Akteuren auf beiden Seiten. Der Führungstreffer für Kalk nach 17 Minuten, als ein Stürmer auf 13 m halbrechter Position Keeper Jörg Frömbgen wenig Abwehrchancen liess. Doch keine 5 Minuten später der Ausgleich für die Adler durch Konstantin Behnke, der einen Abpraller aus 10 m sicher im Kasten unterbrachte.

In der zweiten Halbzeit gleiches Bild mit einigen Chancen hüben wie drüben. Der Siegtreffer kurz vor Schluss dann von Thomas Schellenberg, der nach gutem Anspiel aus 15 m halblinker Position die Kugel eiskalt zum 2:1 einnetzt. Erwähnenswert auch die sichere und souveräne Leitung des Spiels durch Schiri Thomas Gibki, der hervorragende Pausentee von Jakob Heppekausen sowie die zahlreichen Anhänger, die trotz der winterlichen Temperaturen den Weg nicht gescheut haben.

(Bericht: R Haarhausen).

Spiel 12.01.2019

II. AH - Viktoria Köln 0:3 (0:0)

Frömbgen

Uhl          Bäcker    Theissen       Sladek

Schellenberg      Lauderbach

Ecklebe       Gül       von Trosdorf

Ebert

Fragel
Marqua
(Müller, St.)

 

C: Sieberg
S: Wienhold

Im ersten offiziellen Heimspiel 2019 fingen sich die Adler eine letztendlich verdiente Niederlage, gegen eine allerdings sehr gute und effektiv agierende Höhenberger Elf ein.

Zunächst gefälliges Kombinationsspiel auf beiden Seiten wobei die Viktoria etwas durchschlagskräftiger wirkte. Die Adler sahen bis zum Strafraum gut aus, aber der letzte Pass wurde selten an den Mann gebracht. Jörg Frömbgen bewies in zwei Situationen sein ganzes Können und rettete jeweils bravourös. Gastspieler und Ex-Trainer Andreas Bäcker fügte sich nahtlos ein und sorgte für Ruhe in der Defensive. Auch im Mittelfeld recht geordnet aber hier und da taten sich doch Lücken auf gegen die schnellen Offensivkräfte der Gäste. Einzige echte Chance auf Adlerseite in der 17. Minute als Bruno von Trosdorf eine scharfe Hereingabe nur um Zentimeter verpasst. Zur Halbzeit dann auch ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Kurz nach dem Wiederanpfiff dann Ecke für die Viktoria. Der Ball segelt in den 5-m Raum, und wird dort von einem herumstehenden Bein - ob Freund oder Feind, man weiss es nicht genau - zum 0:1 ins Tor abgefälscht. In der Folge agieren die Adler etwas überhastet und umständlich und schaffen es nicht, das gegnerische Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Anders die Gäste, die seelenruhig und bedacht das Spiel von hinten kontrollieren. Leider finden sie dabei immer wieder Lücken und nutzen diese dann eiskalt in der 60. Minute und kurz vor Abpfiff zum 0:3 aus.

Insgesamt war die Performance der Hausherren zu schwach um gegen einen solchen Gegner bestehen zu können. Vielleicht kann man ja im Rückspiel besser aussehen, wenn dort die heute fehlenden Stammkräfte wieder einsatzbereit sind.

(Bericht: R. Haarhausen)

Bericht des Obmanns über das Jahr 2018

Die im Vorjahr aufgestellte Messlatte konnte in diesem Jahr nicht erreicht werden. Es kommt immer darauf an wie uns unsere Mannschaft aufläuft. Fehlen einige Leistungsträger und müssen von Gastspieler aufgefüllt werden, ist auch das Spielniveau dementsprechend. Erfreulich ist natürlich, dass wir seit Mitte Dezember auf unserer Sportanlage auf Kunstrasen spielen können.

Zur Statistik:

1. Es wurden 27 Begegnungen (Vorjahr 28) ausgetragen. Wir traten 25mal auswärts an, zuhause spielten wir nur 2mal. Gewonnen wurden 14, unentschieden endeten 2, verloren haben wir 11 Spiele. Das Jahr wurde mit einem Torverhältnis von 72 zu 54 abgeschlossen.

2. Aus unseren eigenen Reihen wurden 20 Spieler (im Vorjahr 17) eingesetzt. An Gastspieler kamen wir diesmal auf 36 (Vorjahr 24) aus. Von den 36 haben 26 weniger als 4 Spiele bestritten. Wir müssen schon in das Jahr 2011 zurückgehen, wo wir noch ein Gastspieler mehr hatten.

3. Wie in den letzten Jahren gilt auch in diesem Jahr meinen Dank an Rainer Haarhausen, Jakob Heppekausen, Stephan Juchem und Frank Marqua, die es immer schafften, dass der Spielbetrieb Woche für Woche reibungslos ablief.

4. Die meisten Spieleinsätze hatten: Bernhard Gratzla 24, Stefan Backoff 20 und Sven Müller 19. Als Gastspieler kam Markus Dumm auf 20 Einsätze.

5. Wenn man von einer Torschützenliste sprechen hat Stephan Juchem und Yasar Tosun jeweils 8 Tore erzielt. Die 72 Tore teilen sich 25 Spieler. 43 Treffer haben unsere Gastspieler geschossen. 2 Eigentore vom Gegner waren auch dabei.

6. Im Jahr 2018 wurden 51 Trainingseinheiten durchgeführt. Die meisten Einsätze hatten: Bernhard Gratzla und Rainer Haarhausen jeweils 37, Thorsten Meinhardt und Hubert Wetzels jeweils 36, Michael Ebert und Sven Müller jeweils 30 und Stefan Backoff 28. Hier muss wie in den Vorjahren angemerkt werden, dass die Trainingsabende ohne unsere Gastspieler nicht stattgefunden hätten.

7. Im Jahr 2018 fanden 51 Versammlungen statt. Die Versammlungen sind zu unterteilen in 1 Jahreshauptversammlung, 5 Pflichtversammlungen und 45 offene Stammtische. Der Besuch der Jahreshaupt- und die Pflichtversammlungen wurden von den Mitgliedern rege in Anspruch genommen. Bei den offenen Stammtischen waren im Schnitt zwischen 7 und 8 Personen anwesend. Folgende Mitglieder führen die Liste an: Günter Marqua 49, Jakob Heppekausen 44, Frank Marqua 40, Michael Purschke 39, Stephan Müller 37, Michael Becker 36, Ferdi Rath 34 und Rudi Mund mit 33 Besuchen.

8. Für das Jahr 2019 wünscht sich der Fußballobmann, dass die Mannschaft von Verletzungen verschont bleibt und dass wir mit weniger Gastspieler auskommen. Freuen sollte man sich auch, dass wir zukünftig unseren Kunstrasenplatz zum Training und zum Spiel öfters nutzen werden. .